Motorradhandschuhe und Bikerhandschuhe

Sicherheit für Biker-Hände: Markenstarke Motorrad-Handschuhe

Motorradhandschuhe sehen nicht nur gut aus, sie haben auch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Motorräder besitzen keine „Knautschzone“.

Kommt es zu einem Sturz, müssen die Motorrad-Handschuhe Finger und Hand optimal vor Schürfwunden und Brüchen schützen. Dazu kommt, dass Motorräder zumeist mit den Händen und Fingern bedient werden. Daher müssen natürlich die Finger immer warm, elastisch und gefühlvoll bleiben.

Schutz und Wärme für Bikerhände

Jeder Biker weiß wie schwer es ist mit kalten, klammen oder nassen Händen Schalter und Bremsen zu bedienen. Aus diesem Grund lohnt es sich beim Kauf von Motorrad-Handschuhen etwas mehr Geld zu investieren und Marken-Handschuhe zu erwerben, die über gute Schutzfunktionen verfügen und auch zu ihrem Fahrstil passen.

Crossfahrer bei einer Wüstenrallye werden natürlich auf andere Handschuh-Merkmale Wert legen, wie der Cruiser oder Chopperfahrer. Während der Crossfahrer mit einem Berit Desert Motorradhandschuh oder dem Vbiger Motorradhandschuh gut bedient ist, eignen sich für Tourenfahrer, Cruiser oder Chopperfahrer eher die Held-Motorradhandschuhe Season oder Warm N Dry.

Alpinestars, Spidi, Dainese, Harro, BMW

Diese Marken lassen die Herzen von Sportfahrern höherschlagen. Und auch die Handschuhe dieser Marken lassen keine Wünsche offen. Hier offenbart sich die Liebe zur Technik und zur Strecke – und so hart im Nehmen wie der Sportfahrer selbst, sind auch seine Handschuhe.

Hier herrscht High-Tech pur. Hier verbinden sich innovative Qualitäten mit Profi-Know-How. Ein gutes Beispiel für Motorrad-Handschuhe dieser Klasse sind die Spidi Penta Sport-Handschuhe, die Dainese Handschuhe Full Metal pro oder die BMW Motorradhandschuhe aus Materialmix mit Besätzen aus Känguruhleder.

Gerade im Sportbereich gibt es Handschuhe mit Gelpads, die ähnlich wie ein Stoßdämpfer beim Auto funktionieren – oder Handschuhe mit Kevlar-Einsätzen am Handballen und Verstärkungen aus Carbon.