Motorrad Reifen Wissen

Motorradreifen Grundwissen

Grip – Haftreibung

Unter Grip versteht man bei Motorradreifen Haftreibung des Reifens auf dem Fahrbahnuntergrund. Der Grip eines Reifens ist umso größer, je größer die Reifenaufstandsfläche ist und je weicher die Gummimischung ist. Den besten Grip bieten deshalb die sogenannte Slicks. Dies sind profillose Motorradreifen mit weicher Gummimischung, wie sie im Motorsport verwendet werden.

Gummimischung

Gummimi ist bei Reifen nicht gleich Gummi. Je nach Einsatzgebiet des Reifens werden unterschiedlich harte Gummimischungen verwendet. Weiches Gummi wird vor allem für Motorradreifen verwendet, die im Motorsport eingesetzt werden (Slicks). Mittlerweile gibt es auch Motorradreifen mit Mehrkomponententechnik.

Dabei kommen in einem Reifen auf Lauffläche und Reifenschulter unterschiedlich harte Gummimischungen zum Einsatz. Ziel dieses Verfahrens ist es den Zielkonflick von Langlebigkeit einerseits und Grip andererseits zu entschärfen. Auf der Lauffläche wird dabei eine härtere Gummimischung eingesetzt als auf der Reifenschulter.

Karkasse

Die Karkasse bildet bei Gummireifen das tragende Gerüst. Die Karkasse wird aus verschiedenen in Gummi eingebetteten Gewebeschichten. Sie macht den Reifen steif und verleiht ihm die nötige Stabilität. Die Gewebeschichten bestehen entweder aus Kunstfasern oder Stahlcord.

Silica

Silica wird aus Quarzsand hergestellt und dient bei der Reifenproduktion als Füllstoff. Silica wird seit den 90er Jahren eingestzt und verändert die Reifeneigenschaften dahingehend, dass der Rollwiderstand des Reifens verringert wird, ohne den Nassgrip des Reifens stärker negativ zu beeinflussen. Silica wird mittlerweile sowohl bei Autoreifen als auch bei Motorradreifen eingesetzt.

Slicks

Unter Slicks (englisch „glatt“) versteht man profillose Reifen, die eine besonders haftfähige Gummimischung aufweisen. Die besondere Haftfähigkeit von Slicks kommt allerdings erst bei gewissen Temperaturen zur vollen Geltung. Slicks müssen deshalb immer zuerst warm gefahren werden. Durch die besonders weiche Gummimischung ist die Laufleistung dieser in erster Linie im Motorsport eingesetzten Reifen sehr gering.